IF link

Spieglein, Spieglein an der Wand

Geschrieben von Irene Fellner am Freitag, 15 Februar 2019. erstellt in Happy aging & Lebensfreude

Wer ist die Frau in meinem Gewand?

Frau im SpiegelNeulich vor dem Spiegel: Eine Frau in den besten Jahren mit müden Augen und maskenhaftem Gesichtsausdruck erblickt im Vorbeigehen ihr Spiegelbild und - erschrickt!

„Ja, wer bist denn du? Was machst du in meinem Gewand und in meinem Badezimmer? Kennen wir uns?“

Ist es dir schon einmal so ergangen? Fragst du dich manchmal, wer dir hier aus dem Spiegel entgegenblickt und wo die Frau hin verschwunden ist, an die du dich erinnerst? Dann lies hier weiter.

In den stürmischen Umbruchsjahren zwischen 40 und 60 kann das schon leicht passieren, denn in diesen Jahren bauen wir uns um, erfinden uns neu – wenn es gut geht – oder resignieren.

Dieser innere Umbau kündigt sich durch Fragen an, die auf einmal wie aus dem Nichts auftauchen und sich einfach nicht mehr abschütteln lassen.

 

Fragen über Fragen und keine Antworten

Erst einmal ein paar „Lieblingsfragen“ dieser Zeit aus der Kategorie: „Antwort derzeit leider nicht möglich“. Lass uns mal sehen, wie es dir mit diesen Fragen geht:

  • Was ist dir WIRKLICH wichtig?
  • Was kannst du WIRKLICH gut?
  • Was passt WIRKLICH zu dir?
  • Was ist WIRKLICH deine Berufung?
  • Womit kannst du WIRKLICH einen sinnvollen Beitrag im Leben leisten?“
  • Wie kannst du das, was du WIRKLICH bist, ausdrücken und in die Welt bringen?

Und hast du Antworten für dich gefunden? Ja ich weiß, solche Fragen sind gemein ;). Ich meine nämlich nicht eine schnell dahingesagte Antwort, mit der du lästige Fragesteller wie mich, erst einmal ruhigstellst. Nein, ich meine ehrliche Antworten, die aus deiner Tiefe kommen und widerspiegeln, wer du im Kern deines Wesens bist. Ich meine Antworten, die ein Strahlen auf deine Gesicht zaubern und Glanz in deine Augen bringen.

Oft merkst du lange nicht, dass du auf die essentiellen Fragen deines Lebens in Wahrheit keine Antwort weißt. Wenn sich diese Fragen aber erst einmal einstellen, dann wollen sie auch beantwortet werden! Wahrscheinlich geht es dir aber wie den meisten anderen Frauen in dieser Situation auch und du hast erst mal keine Ahnung, wie du dir diese Fragen, in denen es um etwas ganz Substantielles in deinem Wesen geht, beantworten sollst.

Die Antworten ruhen gut versperrt in deinem Herzen

Die Antwort auf diese Frage zu finden, geht auch nicht so schnell. Da kannst du dich nicht einfach eine Stunde hinsetzen und ein bisschen darüber nachdenken. Es reicht nicht +/- Listen zu schreiben und dir „den Kopf über deine Situation zu zerbrechen“. Die Antworten auf diese Fragen findest du nämlich nicht in deinem Kopf.

Nein – du findest sie in deinem Herzen und um die Antworten des Herzens zu hören, braucht es (meistens) sehr viel mehr. Du musst viel tiefer gehen und wieder lernen die leise Stimme deiner Seele zu hören. Es braucht Zeit, Ruhe, Geduld, ein geschütztes Umfeld, Gleichgesinnte mit denen du dich austauschen kannst und eine sichere Führung, die dich dabei anleitet, einen Zugang zu jenen Teilen tief in deinem Inneren zu finden, die du vielleicht schon sehr lange nicht mehr besucht hast.

3 Faktoren die dir helfen zu erkennen, wer du heute wirklich bist

Mit dir in Kontakt zu kommen, ist so wichtig, da deine wesentlichste Aufgabe darin besteht, dich mit deiner heutigen Identität zu beschäftigen. Das geht aber natürlich nur, wenn du wieder einen guten Kontakt zu deinem Inneren bekommst.

Immer dann, wenn der Begriff Identität verwendet wird, ist der Kern oder der vermutete Kern deiner Persönlichkeit gemeint. Deine Identität ist im weitesten Sinne die Summe der wesentlichsten Merkmale, die du über die Zeit und die Veränderungen deines Lebens als weitgehend gleichbleibend in dir erlebst und mit denen du auch für andere gleichbleibst. Wenn sich aber so essentielle Fragen, wie die oben erwähnten stellen, dann kannst du davon ausgehen, dass sich einige dieser „Konstanten“ unbemerkt verändert haben und mit diesen Veränderungen in dir, solltest du dich beschäftigen.

Unsere Identität ist zwar im Großen und Ganzen gleichbleibend, aber wenn sie sich verändert, dann in großen Sprüngen und wenn die Fragen für dich relevant sind, dann befindest du dich wahrscheinlich gerade mitten in einem solchen Sprung. Werde dir also über deine heutige Identität klar.

Ich habe drei ganz wichtige Faktoren kennen gelernt, die deine Identität bestimmen und die möchte ich dir gerne mitgeben, wenn du dich auf den Weg machst deine Fragen zu beantworten:

  • Deine Werte: Was ist dir im Leben wichtig und wertvoll? Das ist die Frage, die im Zentrum steht. Aber Achtung! Werte können sich ändern! Hast du heute immer noch dieselben Werte wie als junger Mensch? Oft übernehmen wir auch unbewusst Werte aus unserer Familie oder unserem Umfeld, die eigentlich gar nicht zu uns passen. Überprüfe, ob das auch auf dich zutrifft.
    TIPP: Schreibe über einen Zeitraum von mindestens einer Woche, eine Liste mit allem was dir wichtig und wertvoll ist. Dann setze dich in einer ruhigen Stunde mit dieser Liste hin und fühle, ob diese Werte heute noch für dich zählen und welche Priorität sie in deinem Leben haben. Vielleicht geht es dir wie mir und du entdeckst, dass sich deine Werte langsam geändert haben....
  • Deine Talente: Wir alle kommen mit ein paar ganz besonderen Fähigkeiten auf die Welt, die uns ein Leben lang begleiten. Auf diese Fähigkeiten können wir uns immer verlassen, zu ihnen nehmen wir auch immer dann Zuflucht, wenn es in unserem Leben schwieriger wird. Ich z.B. kann in klaren Strukturen denken, ordnen, analysieren, mich klar ausdrücken und Zusammenhänge erkennen. Außerdem kann ich sehr gut zuhören, Stimmungen wie ein Hochfrequenzradargerät wahrnehmen und erkennen, wie sich Menschen fühlen. Und, du? Weißt du was deine ganz besonderen Fähigkeiten sind? Das solltest du aber, denn auf ihnen solltest du dein Leben und deine Arbeit aufbauen.
  • Deine Charakterstärken: Neben deinem Set an ganz besonderen Fähigkeiten hast du auch eine Fülle, ganz wundervoller Charakterstärken mitbekommen, für die dich dein Umfeld wahrscheinlich ganz besonders liebt und schätzt. Freundlichkeit, Humor, Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, sind nur ein paar mögliche Charakterstärken, die mir da gleich einfallen. Meistens haben wir jedoch nur ein sehr begrenztes Bewusstsein über unsere Charakterstärken. Solltest du als Kind öfter Sätze gehört haben wie z.B.: „Selbstlob stinkt!“, dann hast du vielleicht irgendwann einmal aufgehört, dich an dem zu freuen, was dich so ganz besonders auszeichnet. Aber ebenso wie deine ganz besonderen Fähigkeiten, solltest du auch deine großen Charakterstärken zur Basis deines neuen Weges machen. Hier ein TIPP von mir: Frage einmal deine Freunde und deine Familie, was sie ganz besonders an dir schätzen. Ich weiß, dass braucht ein bisschen Überwindung und Mut :)! Aber nicht nur, dass du dabei viel über dich lernen kannst, kann dir eine solche Frage auch die Türe zu ein paar sehr schönen Gesprächen öffnen, die dein „Herz zum Singen“ bringen :)!

Die Antworten sind die Bausteine deiner erfolgreichen inneren Umbauarbeiten – also lasse deine Fragen nicht unbeantwortet!

Wie findest du Antworten auf deine Fragen? Lass uns an deinen Erfahrungen teilhaben und schreibe sie in die Kommentare.

Ich freue mich, von dir zu lesen

Herzlichst Deine Irene

Google Plus
LinkedIn

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Für persönliche Fragen stehen wir gerne zu den Bürozeiten Montag u. Mittwoch von 9.00 – 13.00 Uhr telefonisch unter 01/9457370 zur Verfügung.
Gerne kannst du auch ein E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken - von Montag bis Freitag werden wir dieses in der Regel innerhalb von 24 Stunden beantworten.

Goldeggasse 2/5         |            A-1040 Wien

Wir verwenden Cookies um die Funktionalitäten dieser Seite zu erleichtern.
mehr Informationen > Ok