IF link

Über unser inneres Licht

Geschrieben von Irene Fellner am Freitag, 20 Dezember 2013. erstellt in Weibliche Spiritualität

Zur Erinnerung an eine der ganz großen Persönlichkeiten dieser Welt und als Aufforderung an uns alle, möchte ich euch den berühmten Inhalt der Antrittsrede von Nelson Mandela aus dem Jahr 1994 in diese Vorweihnachtszeit mitgeben. Möge sein Licht durch uns alle scheinen!:

"Unsere tiefste Furcht ist nicht, dass wir unzureichend sind. - Unsere tiefste Furcht ist, dass wir maßlos mächtig sind.Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, das uns am Meisten erschreckt. Wir fragen uns: Wer bin ich denn schon, dass ich strahlend, prächtig, begabt und großartig sein soll?
Ich frage dich jetzt: Wer bist du, dass du es nicht sein sollst?
Du bist ein Kind Gottes! Dass du dich klein stellst, dient der Welt nicht. Dass du dich herabsetzt, dient zu sonst nichts, außer dass sich andere um dich herum nicht verunsichert fühlen. Wir sind dazu geboren, die Kraft Gottes zu offenbaren, die wir sind. Sie ist nicht nur in einigen wenigen von uns, sie ist in jedem von uns. Und indem wir unser eigenes Licht leuchten lassen, wird unwillkürlich anderen Menschen gestattet, es genauso zu tun. Wenn wir frei sind von Angst, befreit unsere Gegenwart ganz von selbst auch andere.

Google Plus
LinkedIn

Kommentare (3)

  • Birgit

    19 September 2014 um 13:27 |
    Mich hat die von Euch veröffentlichte Antrittsrede von Nelson Mandela sehr berührt. Auch ich habe mich früher klein gestellt und mir nicht erlaubt, großartig zu sein, weil ich so erzogen wurde. Erst seit ich die Glaubenssätze aus meiner Kindheit hinterfrage und beginne, mich davon zu lösen, was für mich nicht mehr stimmig ist, kann ich mein Inneres zum Strahlen bringen, was mittlerweile auch meine Umgebung wahrnimmt und so wieder positiv zu mir zurückkommt!

    antworten

    • Irene Fellner

      04 Februar 2016 um 17:43 |
      Liebe Birgit, das Auflösen alter und überholter Glaubenssätze ist ist wahrscheinlich DIE entscheidende Veränderung damit wir unser Licht zeigen können! Wie schön, dass du damit schon so weit gekommen bist! Bleib auf diesem Weg :) Alles Liebe Irene

      antworten

  • Andreas

    25 November 2017 um 20:03 |
    Wunderbar geschrieben! Genau diese gegenfrag sollten wir uns stellen. Wie viele von uns haben diese Glaubenssätze übernommen, nicht strahlen zu dürfen. Mir fällt dazu das berührende Buch "ich bin das Licht" von Walsch ein...

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Für persönliche Fragen stehen wir gerne zu den Bürozeiten Montag u. Mittwoch von 9.00 – 13.00 Uhr telefonisch unter 01/9457370 zur Verfügung.
Gerne kannst du auch ein E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken - von Montag bis Freitag werden wir dieses in der Regel innerhalb von 24 Stunden beantworten.

Goldeggasse 2/5         |            A-1040 Wien

Wir verwenden Cookies um die Funktionalitäten dieser Seite zu erleichtern.
mehr Informationen > Ok